Geburtstagskind: Spende statt Geschenke

Startseite/Geburtstagskind: Spende statt Geschenke

Unterweißbacher Geburtstagskind hofft auf viele Nachahmer: Spende statt Geschenke

Dorothee Unbehaun im Kreise der Organisatoren und Helfer beim Aktionstag in Unterweißbach. Foto: @R.Burian

Spenden statt Geschenke? Kein gänzlich neuer Gedanke, dafür aber ein wirklich guter. Ein Geburtstag ist ein Anlass für ein Fest, auch für Dorothee Unbehaun. Statt der zu erwartenden Geschenke zu ihrem 49. Ehrentag wünschte sie sich Geld für einen guten Zweck – und Menschen, die sich dafür in Bewegung setzen. Die Idee zu einem Benefizlauf habe sie bereits im Oktober gehabt, dann aber nach einer Operation mit einer Krankschreibung von sechs Wochen wieder verworfen, lässt sie wissen. Nachdem sie dann zwischen Weihnachten und Silvester endlich wieder laufen durfte, hat sich der Gedanke dann verfestigt. Nach zwei Tagen Bedenkzeit berichtete sie dann ihren Mann und den Sohn von ihrem Vorhaben und bekam sofort Unterstützung. Diese Anregung wurde gerne von der Familie, den Verwandten und Bekannten aufgegriffen.

Was folgte war eine Welle der Hilfsbereitschaft. Der FSV Unterweißbach sicherte für die Aktion sofort kostenfrei das Sportlerheim zu und Landfrauen, Kirmesgesellschaft, Feuerwehr, die Sanitätsbereitschaft des Ortes aber auch das Jugendrotkreuz Rudolstadt oder die Meuselbacher Bergwacht sagten zu den Aktionstag zu unterstützen. Und so begaben sich Läufer, Radler und Wanderer für den guten Zweck auf Tour – von Meuselbach nach Unterweißbach und spendeten ihr Startgeld von 20 Euro. Außerdem gelang es, neben Freunden und Bekannten auch elf regionale Firmen und Familien ins Boot zu holen. Alles in allem kamen 3045 Euro zusammen.

„Mir ist wichtig, dass das Geld bei Leuten ankommt, die es dringend brauchen. In Deutschland geht es uns zwar vergleichsweise sehr gut, allerdings gibt es auch bei uns viele Familien, die plötzlich in finanzielle Not geraten, weil ein Familienmitglied erkrankt oder durch eine Behinderung beeinträchtigt ist“, so die Unterweißbacherin. Die Wahl fiel je zur Hälfte auf das Kinderhospiz und die Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG). Im Kinderhospiz hat Menschlichkeit einen Platz. Sie weiß um die hervorragende Arbeit, die hier für die Patienten und Angehörigen geleistet wird. Mit viel Zeit, liebevoller Pflege und Hingabe ermöglichen die Pflegekräfte und Pädagogen den Gastfamilien, neue Kraft zu schöpfen vom oftmals zehrenden Pflegealltag. So soll den Patienten bis zum letzten Moment ein selbstbestimmtes und würdevolles Leben ermöglicht werden. „Etwas für kranke Kinder zu tun, ist ein schönes Gefühl. Die Sache ist mir während der Vorbereitung ans Herz gewachsen“ bekennt Doro, die als Erzieherin im Unterweißbacher DRK-Kindergarten „Lichtetalstrolche“ tätig ist. Deshalb stand für sie außer Frage, dass die Spende hier den richtigen Empfänger findet.

Von der Krankheit Multiple Sklerose und den damit verbundenen Schwierigkeiten habe sie dagegen erst von einer guten Bekannten erfahren. Auch das MS den Beinamen „Krankheit der 1000 Gesichter“ hat. Renate Wida-Vogel führt den Landesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft in Thüringen. Diese wurde im März 1990 gegründet. Die DMSG in Thüringen hilft MS- Betroffenen und Angehörigen in vielen Bereichen des Lebens und vertritt ihre Interessen. „Wir sind hier mit mehreren Mitgliedern vor Ort und bei dieser tollen Aktion mit den Herzen dabei“, so die Geschäftsführerin inmitten der zahlreichen Helfer und Unterstützer. Dazu gehört auch Viola Steiner, Vorsitzende der 18 Landfrauen. Diese sorgen nicht nur für das leibliche Wohl sondern haben auch diverse Button angefertigt, welche sie jeden der Teilnehmer überreichten. Auch Ina Minkmar, besser bekannt als Humoristin „Herta von der Bergbahn“ hat sich in das Helferteam eingereiht. „Ich habe auf Facebook gelesen, was die Doro vorhat und mir war sofort klar, da bist du dabei“, sagt sie. „Ich wollte ein Zeichen setzen und wünsche mir möglichst viele Nachahmer“, sagte die strahlende Organisatorin. Dorothee Unbehaun hofft nun, dass sich mehr Menschen inspirieren lassen und sich zum Geburtstag Spenden statt Geschenke wünschen, um die Welt ein Stück besser zu machen!

Roberto Burian
Daten-Werkstatt @R.Burian

Tags: |
Schriftgröße ändern
Kontrast erhöhen