Bericht: Wochenendseminar „Soziales und Recht“

Startseite/Bericht: Wochenendseminar „Soziales und Recht“

Das dritte, von der AOK PLUS unterstützte, zweitätige Wochenendseminar zum Thema „Soziales und Recht“ mit der Referentin Rechtsanwältin Marianne Moldenhauer aus Baunatal gestaltete sich an beiden Veranstaltungstagen informativ, praxisnah, facettenreich und dabei kurzweilig.

Nach wertvollen Einblicken in die Rechte als Patient/-in lieferte die Referentin nützliche Informationen zum wichtigen Thema Vorsorgeverfügungen für den Fall der Fälle und versetzte die teilnehmenden MS-Erkrankten und Angehörige damit in die Lage, mit dem erworbenen Wissen für sich Entscheidungen zu treffen und dann auch zur Tat zu schreiten.

Gruppenbild beim Wochenendseminar „Soziales und Recht“, Foto: © BV

Nach einem weiteren Vortrag zum Schwerbehindertenrecht, u. a. mit Informationen über die Bereiche Antragstellung, Merkzeichen und Nachteilsausgleiche, endete der erste Seminartag mit einem spannenden Streifzug durch den Dschungel weiterer Bereiche des Sozialrechts. Hierbei erfuhren die Anwesenden u. a. wie man „gut vorbereitet“ Schritt für Schritt zu seinem Recht gelangen und wie man seine Rechte bestmöglich durchsetzen kann.

Am zweiten Seminartag gab es Informationen zum Pflegeversicherungsrecht und unter der Überschrift „Diagnose „MS“ – ver(un-)sichert“ ging es schließlich um das große Thema „Versicherungen“. Hierbei gab die Referentin u. a. Tipps für den Abschluss von Versicherungsverträgen und für die Durchsetzung von Ansprüchen.

Frau Moldenhauer ging an beiden Tagen sowie in den Pausen (selbst noch am Abend) auf sämtliche Fragen aus dem Teilnehmerkreis ein. Ihr Handout und ihre weiterführenden Hinweise u. a. auf kostenfreie Publikationen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (www.bmas.de) der Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (www.integrationsaemter.de) rundeten das Seminar ab.

Die Teilnehmer bedankten sich herzlich bei Frau Moldenhauer und bei Frau Wida-Vogel für die Gestaltung und Durchführung der Veranstaltung.

Das „Rahmenprogramm“ am Abend wurde dankend angenommen und sogar die Wellnessbereiche des Hotels wurden genutzt.

Nur mit vielen Anstrengungen war es möglich, das Seminar wieder in Bad Liebenstein durchzuführen. Das neue Tagungshotel „Kulturhotel Kaiserhof“ wurde von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern als gut empfunden, auch wenn nicht ausreichend „behindertengerechten Zimmer“ zur Verfügung gestellt werden konnten. Es wurde improvisiert und alle waren zufrieden. Dafür war die Verpflegung einfach „Spitze“.

Viele Teilnehmer erkundigten sich bereits nach einem Termin im nächsten Jahr und möchten gerne wieder teilnehmen. Nach dem Seminar ist vor dem Seminar! Das vierte Wochenendseminar „Alles was Recht ist“ wird bereits für 2019 geplant.

Für die freundliche Unterstützung bedanken wir uns sehr herzlich bei der: AOK PLUS Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen.

Tags: |
Schriftgröße ändern
Kontrast erhöhen